Text-Überwachung und Plagiatsprüfung durch PlagAware

Wirkung Grüner Tee

Wirkung Grüner Tee

Wirkung Grüner Tee

Natürlich gibt es zahlreiche Wirkungen, die dem Grüntee zugesprochen werden. Doch ob es sich um die Vorbeugung von Erkrankungen handelt oder ob man direkt auf Krankheitsverläufe einwirken kann, der Teetrinker kann sich auf eine Vielzahl von wissenschaftlichen Untersuchungen verlassen, die beweisen wollten, dass der Genuss von Grüntee nicht nur ein geschmackliches Vergnügen sein kann. So wurden viele Wirkstoffe im Grüntee untersucht und gesundheitliche Wirkungen wurden festgestellt. Seit den 70er Jahren gibt es nun von Japan bis in die USA Wissenschaftler, die sich mit dem grünen Tee beschäftigt haben. Mit vielen positiven Ergebnissen kann so gesagt werden, dass grüner Tee täglich dazu beitragen kann, dass zur Heilung verschiedenster Krankheit beitragen kann. Aber noch gezielter kann die Prävention von Krankheiten sein, wobei hier nur japanischer Grüntee aufgrund seiner schonender Verarbeitung wirklich Wirkstoffe vorweisen kann.


Auf der Suche nach Wirkstoffen im Grüntee, fanden Wissenschaftler die sogenannten Catechine, aber auch Vitamin C und Coenzym Q10, soll dazu beitragen, dass beim täglichen Genuss seiner Ration japanischer grüner Tee der Teetrinker viel für die Gesundheit getan hat. Viele Teetrinker schätzen ihre Tasse japanischer Grüntee besonders, wenn mal wieder eine Diät auf dem Plan steht. Japanischer grüner Tee regt an Stoffwechsel an und sorgt so dafür, dass der Körper mehr Fett verbrennt und Kalorien besser abbauen kann. Auch Allergiker schätzten diesen Tee, denn alle Wirkstoffe sorgen für eine positive Wirkung auf den Körper. Leberentzündungen, Multiple Sklerose, Herz und Kreislauf, Blutdruck und Karies, der Körper freut sich über dieses leckere Heißgetränk, dass dazu seit Jahrtausenden sich als wirkungsvolle Medizin beweisen kann. Bei der Vorbeugung ist es wirkungsvoll bei Krebs getestet worden und so kann die tägliche Tasse dieses Tees für alle zum Muss werden, die eine familiäre Vorbelastung für Krebs haben. 

 

Gyokuro


An jedem Morgen sollte man den Gyokuro trinken, wenn man Probleme mit

- Dünndarm,
- Rückenmark,
- Wirbelsäule,

- Zuckerstoffwechsel,

- Blase,
- Hormonsystem,
- Lymphsystem,
- Wasserhaushalt,
- Nerven,
- Bronchien,
- Lunge,
- Atmung,
- Herz und Kreislauf
- Gehirn und 
- Nieren

hat. So kann eine Linderung der gesundheitlichen Probleme erfolgen.

 

Sencha


Greift man zu der ersten Ernte dieser Teesorte, dann können Probleme mit


- Magen,
- Immunsystem,
- Bauchspeicheldrüse,
- Galle,
- Leber,
- Arterien,
- Venen,
- Blut,
- Eiweiß- und Fettstoffwechsel,
- Übergewicht und
- dem Stoffwechsel

beseitigt werden, wenn man an jedem Mittag seine Tassen mit Senchatee trinken kann.

 

Bancha


Für den abendlichen Grüntee-Genuss sollte man den Bancha wählen, denn damit können Probleme mit

 

Ohren,

- Nase,
- Kopfhaut,
- Haut,
- Geschlechtsorgane,
- Prostata,
- Milz,
- Dickdarm,
- Darmflora,
- Übersäuerung

gelindert werden und man hat einen Abendtee, der jeden Teetrinker auch ruhig schlafen lässt.


Matcha

Ein japanischer grüner Tee für alle Tageszeiten ist der Matcha und hierbei kann man gesundheitliche Probleme wie

 

- Fehlleistungen im Gehirn,

- Ausdauer,

- Leistung,
- Vitamine,
- Stoffwechsel,
- das Idealgewicht erreichen,
- Augen,
- die Entgiftung bei der Detoxdiät

bestens bekämpfen. Dazu hat man ein wohlschmeckendes Heißgetränk, dass für die ganze Familie geeignet ist.

Ist die Liste der zu behandelnden Krankheiten auch lang, grüner Tee sorgt schon seit Jahrtausenden für Linderung bei vielen Gesundheitsproblemen. Trotzdem ist der Grüntee kein Allheilmittel und ein Besuch beim Arzt kann damit nicht vermieden werden.