Text-Überwachung und Plagiatsprüfung durch PlagAware

Matcha-Tee

Matcha-Tee

Matcha-Tee

Matcha ist eine Form von grünem Tee der zu Pulver zermahlen wurde. Matcha wird in Japan aus Tencha hergestellt und unsere Angaben setzen diese Art des Grüntees voraus. Das heißt, dass grundsätzlich aus jedem beliebigen Grüntee Match hergestellt werden kann, die gesundheitliche Vorteile sich jedoch auf aus Tencha hergestellten Matcha beziehen. Matcha Tee kann einen noch höheren Nutzen für die Gesundheit haben, da dieser in seiner Gänze eingenommen wird.

 

Matcha Tee - Japans beliebtes Pulver

 

Matcha-Tee ist eine sehr reiche Quelle an Antioxidantien, Polyphenolen, Ballaststoffen und Vitamin C. Eine Schale Matcha hat die antioxidative Kraft von etwa 10 Tassen herkömmlichen Grüntees und etwa die fünfzehnfache Menge an Antioxidantien im Vergleich zu einem Granatapfel. Geforscht wir über Matcha Tee seit geraumer Zeit, trotzdem liegen noch nicht ausreichende Studien über Matcha vor. Da Matcha allerdings eine konzentrierte Form des grünen Tees ist, kann durchaus angenommen werden, dass die Vorteile von grünem Tee auch auf Matcha-Tee mindestens übertragbar sind.

 

Das im Matcha befindliche L-Theanin ist eine Aminosäure, die den Entspannungszustand als auch ein Wohlbefinden fördert. Die im Gehirn arbeitenden Beta-Wellen sind für einen an- und erregten Gefühlszustand verantwortlich, welchen die durch L-Theanin erzeugten Alpha-Wellen entgegen wirken und einen Zustand der Entspannung herstellen. L-Theanin ist üblicherweise in jedem Tee vorhanden, doch kommt es im Matcha-Tee in konzentrierter fünffachen Menge gegenüber schwarzem oder grünem Tee vor. L-Theanin kann aufgrund seiner Fähigkeiten die Lern- und Gedächtnisleistung steigern. Matcha Tee eine einzigartige Klasse von Antioxidantien die Catechine und die meiste gesundheitliche Bedeutung hat vermutlich das Catechin EGCG (Epigallocatechingallat). Diese soll stark krebshemmende Eigenschaften besitzen, Zellen vor DNA-Schäden schützen und sogar ein Tumorwachstum hemmen. Dem ebenfalls sehr starken Antioxidantien den Polyphenolen werden ebenso, obwohl die genauen Mechanismen noch im Dunklen liegen, eine Krebspävention zugeschrieben.

 

Matcha-Tee - Wirkung auf die Gesundheit

 

Die saftige grüne Farbe verdankt der Grüntee dem Element Chlorophyll. Grüner Tee der im Schatten wächst wie beispielsweise Tencha oder Gyokuro ist wesentlich reicher an Chlorophyll als anderer grüner Tee. Laborstudien haben gezeigt, das Polyphenole ein Tumorwachstum veringern können und in Ländern, in denen ein hohes Maß an Grüntee verbraucht wird, die Krebsraten niedriger sind. Natürlich ist es nicht möglich dieses Phänomen allein dem Konsum von Grüntee zuzuschreiben.

 

In einer elfjährigen Studie an mehr als vierzigtausend Japanern konnte nachgewiesen werden, dass grüner Tee Verbrauch von mindestens 5 Tassen täglich, das Risiko einer Herz-Kreislauf Erkrankung deutlich reduziert werden kann. Obwohl diese groß angelegte Studie mit Teilnehmern zwischen vierzig und neunundsiebzig Jahren nicht mit Matcha speziell untersucht wurde, kann zumindest davon ausgegangen werden, da Matcha-Tee wesentlich potenter ist als herkömmlicher grüner Tee, dass sicherlich gleiche Effekte erzielt werden.

 

Matcha - am besten täglich

 

Es gibt sehr viele Möglichkeiten Matcha in Ihre Ernährung mit einzubeziehen. Am besten ist es Matcha Tee pur zu genießen. Dazu verrühren Sie etwa 1-2 Gramm Matcha mit etwa 40-60 ml Wasser in eine davür vorgesehenen Matchaschale. Matcha von geringerer Qualität kann zum mischen in Joghurt, Milch, Eis oder Müsli benutzt werden. Sollten Sie sehr Koffein empfindlich sein raten wir von einem Konsum nach drei Uhr Nachmittags ab, sprechen Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt oder Heilpraktiker, ob für Sie ein erhöhtes Risiko besteht. Eine gesunde Ernährung ist die wichtigste Prävention von Krankheiten, sie ist vielfältig und muss aus einzelnen vegetarischen Lebensmitteln bestehen. Dies sollte bei Diäten jeglicher Art berücksichtigt werden.